Aktuelle Seite: StartseiteSchützenfestBerichteVorbereitungen zum Schützenfest 2016 laufen

Nachlese Dienstagsschützenfest 2017

Wie bereits in den vergangenen Jahren gehandhabt, hier der Nachbericht der Feierlichkeiten am Schützenfest-Dienstag.

Nach dem Antreten am Eulenhof, wurden zunächst der Oberst und die Fahnen abgeholt. Direkt beim Antreten bekamen die Königsadjutanten Frank Hettegger und Bernd Kröger durch Dienstagsoberst André Beschorner zwei Schilder mit der Aufschrift „Lügner“ und „Betrüger“ verliehen. Im Vorfeld hatten die beiden stets betont, den Schützenfestmontag komplett mit dem neuen Königspaar verbringen zu müssen. Deswegen konnten natürlich auch keine Dienste übernommen und nur wenige Kühlgetränke getrunken werden. Bei der Besprechung mit dem neuen Königspaar wurden die beiden jedoch „dicht und dichter“ vorgefunden. Die einzige Aufgabe war gewesen, den ehemaligen Ortsvorsteher Willi Harding zu kontaktieren. Um den verpassten Diensten nachzukommen, mussten die beiden die Absicherung des Festzugs übernehmen. Genau wie beim Hauptmann Ansgar Ebers, versagte Dienstagshauptmann Julian Scholz beim Geben der Kommandos die Stimme, sodass die weiteren Kommandos mittels Megafon erteilt werden mussten.

Bei der Ankunft des Festzugs beim Königspaar, wurden König und Königin ihrer beruflichen Tätigkeit entsprechend dekoriert. Königin Jana wurde als Architektin mit einem Bauplan als Umhang und einem „Original Homann-Architekten-Bauhelm“ dekoriert. König Sebastian bekam als Musiker eine kleine Trommel um den Festzug entsprechend zu begleiten, ein T-Shirt des Musikvereins Alme und eine Musikerkappe überreicht. Als Student bekam er eine Kette, bestehend aus Leergut einer nahegelegenen preiswerten Brauerei aus dem Stadtgebiet Paderborn überreicht.

Nach der Ankunft am Eulenhof erfolgen die weiteren Ehrungen. Patrick Peucker bekam eine Ehrung als „Klamotten-August“. Er hatte in der Vergangenheit einige Utensilien wie Säbel und Krawatten vertrödelt, kümmert sich aber nun um die Inventarverwaltung des Vorstands.

Beim Vogelkrönen am Samstag vor Schützenfest bei König Alexander Tacken wurde der Kühlwagen ausgezogen, sodass die anwesenden Gäste mit warmen Bier zu kämpfen hatten. Vielleicht Vorsatz, denn der neue Michautomat diente mit auf 3°C temperierter Milch als „Oase in der Wüste“. Natürlich nicht kostenfrei. Michael Tacken wurde für diese geschickte Werbemaßnahme und Verkaufstaktik mit einem Kuhkostüm dekoriert und bekam das goldene Kabel 2017.

Dominik Peucker hatte während der Messe als Messdiener ein kleines Schläfchen eingelegt. Später am Abend nutze er außerdem die Parkbank hinter dem Karussell als Ruhestätte. Hierfür bekam er die Schlafmütze 2017 und ein Ruhekissen verliehen.

Heinz Schulte bekam für den das kommende Jahr ein Stück Premiumholz und eine Dose Holzwurmspray überreicht. Der Vogel hatte in diesem Jahr statt der üblichen 200+ nur 44 Schuss ausgehalten.

Auf dem weißen Hemd von André „Munte“ Leikop waren über Schützenfest Reifenspuren und Fußabdrücke gesichtet worden. Damit dieses in Zukunft nicht mehr vorkommt, wurden dem „Ziehvater“ Walter Scholz eine Hundeleine und der „goldene Reifen“ verliehen.

Am Schützenfest-Sonntag wurden im Vorgarten bei Rohlfings diverse Kleidungsstücke gefunden. Als Verursacher wurde nach langer Recherche Johannes Schwarze identifiziert. Er bekam ein Kleiderschrank-to-go und ist der außerdem der Erfinder der „Schützenfest-Klamotten-Tauschbörse“.

Franz Rabeneck und Richard Kröger hatten die geringe Beteiligung von Schützen bei der Alterskompanie bemängelt. Nach genauerer Nachfrage wurde von „Nachwuchsproblemen“ berichtet. Ihnen wurden einige Beitrittserklärungen der „Dienstagsalterskompanie – fit im Alter“ übergeben um neue Mitglieder zu werben.

Bei einem ehemaligen Vorstandsmitglied wurden während des Schützenfestes starke Phantomschmerzen in Sachen Säbel und „Lametta“ festgestellt. Als Gegenmaßnahme bekam Winfried Sonnenmoser ein Kunststoffexemplar eines Säbels sowie eine„Vergiss nicht“ Sonderpackung.

Hauptmann Ansgar Ebers versagte bereits am Samstagabend im Festzug die Stimme beim Geben der Kommandos. Außerdem bewarf eine seiner Mieterinnen die harmlosen Schützen am Antreteplatz mit Lachs. Als Konsequenz bekam er einige Schilder, mit denen er in Zukunft die Marschrichtung bei Stimmverslust anzeigen kann und eine Dose Sardellen als Gegenmaßnahme bei Fischangriffen.

Sebastian Vogt hatte den Vogel in Rekordzeit um 11:45 Uhr von der Stange geholt. Der Dienstagsoberst André Beschorner übergab ihm eine Packung „besonders dicke Kondome“, damit gewisse Sachen mal länger dauern…

Weitere Bilder in der Galerie!

Aktuelle Bildergalerien

 Alte Sebastian-Hompage (bis 2012)
 -> alt.sebastian-schuetzen-alme.de

Find us on facebook

Free business joomla templates